Farben verändern (manipulieren) und korrigieren

in Photoshop, Paint Shop Pro und Corel Photo-Paint (teilweise nicht überall verfügbar)

Viele Bilder müssen oder sollen oft nachbearbeitet werden, da die Farbqualität nicht stimmt oder es sollen bestimmte Effekte erzeugt werden. Mit Hilfe der folgenden Bereiche bieten diese Bildbearbeitungsprogramme eine Fülle an Möglichkeiten.

Menü-Option verändern / manipulieren korrigieren
Tonwertkorrektur nicht möglich Mit der Tonwertspreizung und dem Tonwertumfang lässt sich der Tonwert des Bildes verändern.
Auto-Tonwertkorrektur Hier wird die optimale Dynamik für jeden Farbkanal verschoben. Es können hierbei sehr interessante Ergebnisse erzielt werden
Stellt die Tonwertspreizung und den Tonwertumfang automatisch auf den optimalen Wert ein.
Auto-Kontrast nicht möglich Hier wird der Kontrast bei Graustufen- und RGB-Bildern automatisch erhöht.
Auto-Farbe nicht möglich Hier werden automatisch die Lichter und Tiefen, ausgehend von den aktuellen Bildpixeln eingestellt. Das Histogramm oder die Kanäle bleiben unverändert.
Gradiationskurven Damit können kräftige Veränderungen bei der Helligkeit oder den Farben vorgenommen werden. 
Achtung: diese Änderungsmöglichkeiten sollten nur Profis verwenden. 
Viele Spezialeffekte basieren auf der Veränderung der Gradiationskurve.
Sehr genaue Einstellung des Tonwertbereiches (besser als nur über Tiefen, Mitteltöne und Lichter). Für Profis das ideale Werkzeug zum Anpassen der Farben in Zusammenarbeit mit dem Histogramm.
Farbbalance nicht möglich Damit ändert man die Gesamtfarbe durch individuelles Verschieben der Rot-, Grün- und Blauwerte. 
Helligkeit / Kontrast nicht möglich Helligkeit und Kontrast kann hier verändert werden, aber es gehen dabei oft viele Details verloren und sollte, wenn überhaupt, nur bei Graustufenbildern angewandt werden.
Farbton / Sättigung Hier lässt sich das gesamte Bild oder nur ein einzelner Kanal bearbeiten. Ein hervorragendes Werkzeug, um blasse Farben zu sättigen oder die Farbe eines Objektes zu ändern.
Wird für eine Korrektur normalerweise nicht angewandt.
Sättigung verringern Damit kann ein Graustufenbild erzeugt werden, ohne den Graustufen-Modus aufrufen zu müssen. Die Farbkanäle bleiben erhalten.
nicht möglich
Farbe ersetzen Ersetzt eine bestimmte, vorher ausgewählte Farbe, um diesen Bereich gezielt zu verändern
nur sehr bedingt zur Korrektur geeignet
Selektive Farbkorrektur nicht möglich Die Farbeinstellung kann hier durch die Wahl eines Teiles des Spektrums und Änderung der Farbmischung angepasst werden.
Kanalmixer nicht möglich Gut geeignet zum Erstellen von Graustufenbildern (Monochrom) mit präziser Kontrolle der einzelnen Kanäle. Im CMYK-Modus zur Farbkorrektur sehr gut geeignet.
Verlaufsumsetzung Ein ideales Tool für Farbeffekte. Hier werden die Pixel im Spektrum durch die Farben des Verlaufs ersetzt. Ein sehr nützliches Tool für zusammengesetzte Bilder
nicht möglich
Umkehren Dieses Werkzeug wird in der Regel nur bei Graustufenbildern eingesetzt. Kann aber bei Farbbilder oft ein überraschendes Ergebnis bringen.
nicht möglich
Tonwertangleichung nicht möglich Nützlich zum Angleichen von dunklen Scans.
Schwellenwert Damit wird eine Schwarzweiß-Version eines Farbbildes erzeugt.
nicht möglich
Tonwerttrennung Kann oft interessante Farbverschiebungen bringen und reduziert das Bild auf flächige Farbbereiche
nicht möglich
Variationen nicht möglich Dieses einfache Tool erstellt Varianten eines Bildes für die schnelle Korrekturauswahl. Für eine gute und präzise Farbkorrektur nicht geeignet.

Oft bringt erst eine Anwendung mehrerer Optionen das gewünschte Ergebnis. Hier spielt die Erfahrung und das "Fingerspitzengefühl" eine große Rolle. Dabei werden oft Effekte erreicht, die so vielleicht gar nicht gewollt waren, aber äußerst interessant sind.